Leistungen

Eine Übersicht unseres Leistungsspektrums

Dr. med. dent. Schuster Leistungsspektrum

Moderne Zahnheilkunde auf hohem Niveau

Dentalhygiene

Die Professionelle Zahnreinigung (PZR) ist eine der wichtigsten Prophylaxe-Behandlungen. Sie wird in unserer Praxis von unseren Fachkräften unter der Leitung unserer Dentalhygienikerin durchgeführt. Die bakteriellen Beläge werden dabei schonend entfernt. Anschließend werden die Zähne poliert, um Aufrauungen zu beseitigen, die eine erneute Plaqueanlagerung begünstigen würden. Oft ist auch eine lokale Fluoridierung der Zahnhartsubstanz im Zusammenhang mit der PZR sinnvoll.

PZR auf einen Blick:
• extra- und intraorale Befunderhebung
• Fluoridierung empfindlicher Zahnhälse
• ggf. Lokalanästhesie
• Zahn- und Taschenreinigung
• Entfernung störender Faktoren
• Politur
• Kosmetische Behandlung
• Individuelle Ernährungsanamnese

Auswahl an hochwertigen Materialien

Haben Sie einen besonderen Wunsch, aus welchem Material ihr Inlay bestehen soll, dann informieren wir Sie gerne über die Kosten und Möglichkeiten.

Ästhetische Zahnheilkunde

Wie bei den meisten kosmetischen Eingriffen ist für den Patienten das jeweils aktuelle Schönheitsideal bzw. die "Abweichungen" davon für eine Ästhetische Zahnbehandlung ausschlaggebend.

Wollen Sie wieder Spaß am Lachen haben? Die Form Ihrer Zähne, deren Stellung – all das prägt den Gesamteindruck Ihres Gesichtes. Die Ästhetische Zahnheilkunde übernimmt ganz konkrete Aufgaben: Lücken werden geschlossen, Verfärbungen entfernt, Symmetrien wieder hergestellt, die Zähne auf Ihre ursprüngliche Länge gebracht – auch wenn nicht immer alles medizinisch notwendig ist.

Die Füllung: Die Ästhetik geht in erster Linie vom Original als Vorbild aus. Inzwischen werden mehr Mikrofüllungen als Kronen verwendet, um das Original wieder zu vervollständigen. Wir verwenden dazu moderne Materialien.

Der Zahnersatz: Er passt sich genau zwischen Zahn und Zahnfleisch ein. Wir verwenden reine Keramikkronen für die perfekte Ästhetik. Ob festsitzend oder herausnehmbarer Zahnersatz – Ihr natürliches Aussehen liegt auch in unserem Interesse.

Endodontie (Wurzelkanalbehandlung m. d. Mikroskop)

Der Begriff Endodontie stammt aus dem Griechischen: "Endodont" bedeutet "Das Sich-Im-Zahn-Befindende".

Auf dem Gebiet der Endodontie hat es in den letzten Jahren enorme Entwicklungsschritte gegeben. Man kann sagen, das Mikroskop hat dieses Gebiet revolutioniert. Durch dessen Eigenschaften ist es möglich geworden, kleinste Strukturen (Problemzonen) zu erkennen und zu behandeln. Durch moderne Wurzelkanalbehandlungen werden Zähne erhalten und die Entzündungen im Knochen können verheilen.

Folgen endotonischer Erkrankungen sind u.a. chronische oder akute Entzündungen der Blut- und Lymphgefäße, der Nerven und des Bindegewebes oder gar des Zahnhalteapparates. Die Wurzelkanalbehandlung gehört zu unserem Spezialgebiet und wird gezielt für eine langfristige Leidenserlösung eingesetzt.

Parodontologie

Parodontitis ist eine Zahnbetterkrankung, die Ihre Zähne und schleichend befällt. Die Parodontologie beschäftigt sich mit der Prävention, der Behandlung und Nachsorge Ihrer Zahnbetterkrankung.

Häufigste Form dieser Zahnbetterkrankung ist also die Parodontitis: Dabei bildet sich der Kieferknochen zurück, Zahnfleischtaschen vertiefen sich, die Zahnwurzel verliert den Halt.

Sind Sie von einem kranken Zahnbett betroffen, kann Ihnen Ihr Zahnarzt helfen. Zahnfleischbluten ist meist ein wichtiger Hinweis für diese Erkrankung. Je früher eine Behandlung begonnen wird, desto schmerzfreier und preisgünstiger für den Patienten, denn Zahnbetterkrankungen können hohe Folgekosten mit sich bringen.

Um das entzündete Zahnbett zu heilen, therapieren wir mit Hilfe einer Bakterienanalyse. Im zweiten Schritt wird das entzündete Zahnbett behandelt, dadurch wird das Zahnfleisch wieder straff, entzündungsfrei und blutet nicht mehr. Damit Sie diese Schmerzfreiheit lange genießen können, sollten Sie zu regelmäßigen Kontroll-untersuchungen vorbeikommen.

Lasergestützte Zahnheilkunde

Chirurgische Maßnahme: Laser können zum Schneide oder Abtragen von oralem Weichgewebe eingesetzt werden. Noch sind die Möglichkeiten in der Parodontologie – bei Eingriffen in die Schleimhaut (z.B. Auf/Einschneiden von Abszessen), oder auch bei modellierenden Maßnahmen am Zahnfleisch – beschränkt.

Kariesprävention: Mit einem speziellen Laser kann der Verlust von Mineralien im Gewebe gestoppt werden.

Diagnostik: Mit laserbasierten Verfahren (Laserfluoreszenz) lassen sich Zahnoberflächen scannen. Erste Gerätesysteme zur Entfernung von Zahnstein befinden sich zur Zeit in der klinischen Erprobung.

Moderne Kinderbehandlung

Kinderzahnheilkunde ist eine speziell abgestimmte Behandlung aller Krankheiten im Zahn-, Mund- und Kieferbereich während der Kindheit – von der Geburt bis hin zur Pubertät.

Unsere Behandlungskonzepte orientieren sich an den anatomischen und physiologischen Eigenschaften von Kindern.
1. Kinder haben Milchzähne und bekommen erst ab dem 6. Lebensjahr die bleibenden Zähne.
2. Im Kindesalter wird die Voraussetzung für die Erhaltung der Zähne gelegt, mögliche Angstzustände vor der zahnärztlichen Behandlung werden in diesem Alter geschaffen oder ihnen vorgebeugt.
3. Bei Kindern kann leichter ein Bedürfnis zur Mundhygiene geweckt werden.

Behandlungsbereiche in der Kinderzahnheilkunde:
1. Präventive Maßnahmen (Ziel: Zahngesundheit, richtige Zahnstellung) durch Ernährungsberatung, Fluoridierung der Zähne, Fissurenversiegelung
2. Behandlung von Karies und anderen Erkrankungen
3. Frühkindliche kieferorthopädische Behandlung
4. Behandlung von Unfallfolgen

Behandlung in Vollnarkose

Die Narkose – oder auch Allgemeinanästhesie genannt – ist ein medikamentös herbeigeführter, kontrollierter Zustand der Bewusstlosigkeit. Eine solche Narkose ermöglicht die Durchführung von besonders schmerzhaften oder anderweitig nicht vom Patienten gewünschten Prozeduren.

Eigenschaften einer Sanierung bei Vollnarkose:
1. Bewusstseinsverlust, hiermit wird psychischer Stress während einer Operation vermieden – für den Patienten, wie auch für den behandelnden Arzt
2. Schmerzausschaltung
3. Muskelentspannung

Wir bieten auf Wunsch alle Eingriffe unter Nakose. Betreut werden Sie von unserem Facharzt für Anästhesiologie, Dr. Schmotz-Leyrer. In der heutigen Zeit birgt eine Vollnarkose kaum noch Risiken. Wir klären Sie jedoch gerne auf, sollten Sie weitere Fragen dazu haben.

Sanierung mit Lachgas

Bei der Lachgassedierung wird ein Sauerstoff-Stickoxydul-Gemisch inhaliert, um dadurch eine oberflächliche Betäubung zu erreichen.
Diese inhalative Sedierung wird bereits seit über 150 Jahren eingesetzt. Es ist sowohl ein sicheres Verfahren mit geringem Risiko als auch effektiv bei der Behandlung von ängstlichen Patienten. Diese erfahren durch die Sedierung eine wesentlich angenehmere und stressfreiere Umgebung. Eine Anwendung findet auch bei Patienten statt, die einen ausgeprägten Würgereiz besitzen, bei denen eine herkömmliche Narkose nicht empfehlenswert ist oder bei Kindern, denen eine komplexe Behandlung bevorsteht.

Wir informieren Sie gerne ausführlich über die Vorteile und Risiken der Behandlung mit einer Lachgassedierung.

Implantologie

Heute sind Implantate auf verschiedenen Gebieten die idealste Therapie: bei Einzelzahnersatz, im Seitenzahnbereich oder bei Prothesenträgern, ... Ist zu wenig Knochen vorhanden, gibt es inzwischen bewährte Techniken für einen Knochenaufbau.

Zahnimplantate stellen künstliche Zahnwurzeln dar, wenn sie anstelle fehlender Zähne in den Kieferknochen eingepflanzt werden. Schraubimplantate haben den Vorteil, dass sie sich durch das Schraubgewinde sofort im Knochen "festsetzen". Dies hat eine verkürzte Heilphase zur Folge, weil die Menge an nachzuwachsendem Knochen gering ist.

Eine zahnärztliche Implantation wird bei örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt und verläuft somit schmerzfrei. Bei dem Eingriff wird die Schleimhaut zur Seite gelegt und das Implantatbett stufenweise aufbereitet. Nach dem Einbringen der künstlichen Zahnwurzel wird das Zahnfleisch wieder vernäht. Nach zehn Tagen ist die Wundheilung meist abgeschlossen. Für die Übergangszeit wird Ihnen ein provisorischer Zahnersatz eingesetzt.

Professionelle Zahnreinigung

Bei der Professionellen Zahnreinigung (PZR) handelt es sich um eine Prophylaxebehandlung, die Zahnstein und auch anderer Beläge sanft entfernt.

Indikation: In jedem Mund bildet sich nach ein bis zwei Tagen Belag auf den Zähnen. Dieser Belag besteht aus Milliarden von Bakterien, die einen regen Stoffwechsel entwickeln. Durch das Ausscheiden von Säuren und Zellgiften entstehen Zahnschäden (Zahnkaries) und Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) und kann bis hin zum Knochenabbau (Parodontitis) führen. Bei kariesaktivem Gebiss oder parodontaler Vorschädigung sollte eine PZR alle drei bis sechs Monate durchgeführt werden.

Ausführung: Die PZR wird von unseren Fachkräften durchgeführt. Die bakteriellen Beläge werden dabei mit Hilfe von Ultraschall, Bürstchen, Zahnseide oder anderen Hilfsmitteln schonend entfernt. Anschließend werden die Zähne poliert, um Aufrauungen zu beseitigen, die eine erneute Plaqueanlagerung begünstigen würden. Oft ist auch eine lokale Fluoridierung der Zahnhartsubstanz im Zusammenhang mit der PZR sinnvoll.

Prophylaxekonzept

Unsere zahnmedizinische Prophylaxe (zahnmedizinische Prävention) beschäftigt sich mit vorbeugenden Maßnahmen, die die Entstehung von Krankheiten an Zähnen und am Zahnhalteapparat verhindern sollen.

Kontroll-Untersuchungen:
Intra-oraler Befund: Zähne, Zahnfleisch und übrige Mundschleimhaut werden untersucht. In Einzelfällen wird die Speichelfließrate bestimmt. Erfassung des Gebisszustandes: Fehlende/ersetzte Zähne, Kariesbefall, Füllungen, In-/Onlays, Implantate, Fehlstellungen oder sonstige Zahnerkrankungen werden festgehalten.

Ist die Karies weit fortgeschritten oder sogar schon als Loch sichtbar, werden die erkrankten Teile mit dem Bohrer entfernt, die Kavität gereinigt und der Zahn mit einer Füllung versehen. So wird die fortschreitende Zerstörung des erkrankten Zahnes verhindert.

Werden kariöse Zähne nicht behandelt, steigt die Zahl der verursachenden Bakterien in der Mundhöhle und es sind auch Ihre gesunden Zähne gefährdet. Es ist also nicht nur effizienter, sondern auch wesentlich effektiver, Ihre Gesundheit vorbeugend zu schützen, als sie wiederherzustellen zu müssen.

Mundgeruchssprechstunde (Halitosissprechstunde)

Unter Halitosis versteht man einen deutlich wahrnehmbaren Geruch aus der Mundhöhle. Ging man bis vor einigen Jahren noch davon aus, dass Mundgeruch vom Magen oder entzündeten Mandeln (Tonsillen) ensteht, so weiss man heute, dass ca. 90% des Mundgeruchs in der Mundhöhle entstehen.

Ursache im HNO-Bereich oder im Magen sind mit ca. 5% sehr selten.

Ca. ein Viertel aller Menschen hat mit diesem Tabuthema zu tun. Meist wissen die Betroffenen auch nicht um die Problematik, da man selber den Mundgeruch schlecht riechen kann.

Umfassende Mundhygiene (mit täglicher Zungenreinigung) ist wichtig, hilft aber alleine, ohneprofessionelle Betreuung nicht.

Ursache für Mundgeruch ist meist die Zersetzung organischer Stoffe in der Mundhöhle (z.B. Parodontose oder andere Infektionen in der Mundhöhle). Außerdem können langes Fasten, verschiedene Lebensmittel, reduzierter Speichelfluss, Stress, hormonelle Veränderungen, das Atmen durch den Mund, Schnarchen, Rauchen, Diabetes, verschiedene Medikamente oder zu wenig Aufnahme von Flüssigkeit für den schlechten Geruch verantwortlich sein.

Die häufigsten Symptome bei Mundgeruch:
• trockener Mund und brennende Zunge
• weißlich gelber Belag auf der Zunge
• Nasensekret im Rachen, Allergien, Schleim
• weiße kleine Punte auf den Rachenmandeln
• dickflüssiger Speichel oder dauerndes Räuspern
• ein ständig saurer, bitterer oder
metallischer Geschmack
• keine Besserung nach Zähneputzen
• es wird öfter Kaugummi oder Pefferminz angeboten
• der Gesprächspartner weicht einen Schritt zurück
• Verlust von Selbstvertrauen und Selbstachtung


Durch eine eingehende Untersuchung wird zunächst die Ursache des Mundgeruchs ermittelt. Dazu steht uns zum einen eine klinische Untersuchung zur Verfügung, des Weiteren unterschiedliche Testverfahren. Von diesem Ergebnis abhängig, wird ein Therapiekonzept entwickelt und eine individuelle Behandlung eingeleitet. Dies kann zum Beispiel eine professionelle Zahnreinigung oder eine Zahnfleischbehandlung sein.

Sprechen Sie uns auf eine Beratung oder einen Test Ihres Atems an.

Bleaching

Bleaching ist ein Verfahren, bei dem natürliche Zähne mit aktivem Sauerstoff aufgehellt werden. Diese Bleichmittel können in den Zahnschmelz eindringen, ohne ihn zu verletzen, und die entsprechenden, verfärbenden Stoffe so verändern, dass sie nicht weiter auffallen.

Homebleaching: Sie erhalten eine individuell gefertigte Kunststoffschiene, die Sie mit einem Gel befüllt über Nacht tragen und einwirken lassen müssen. In-Office-Bleaching: Dieser Eingriff wird in unserer Praxis vorgenommen. Das Bleichmittel wird direkt auf die Zähne aufgetragen und muss 15–30 Min. einwirken. Durch eine gleichzeitige Lichtbestrahlung kann die Wirkung verstärkt werden. Walking-Bleach-Technik: Das interne Bleaching ist eine Anwendung für einzelne, "tote" Zähne, die sich dunkel verfärbt haben. Hierzu wird das Aufhellungsmittel in den Zahn gefüllt und wirkt dort mehrere Tage lang ein.

Unsere Aufhellungsmittel haben einen neutralen pH-Wert, damit Sie die Zähne nicht aufrauen. Diese neutralen pH-Werte sind für den Zahn nicht schädlich!

Ursachen: Neben Verletzungen des Zahnes ist der Konsum von Kaffee, Tee, Rotweinen oder Tabak maßgeblich daran beteiligt.

CAD/CAM-Technologie (computergefertigte Keramik)

CAD (Computer Aided Design) steht für rechnerunterstützte Konstruktion. CAM (Computer Aided Manufacturing) steht für rechnerunterstützte Fertigung.

Bei der CAD/CAM-Technologie wird mit Hilfe einer Kamera oder Scanner der optische Abdruck des Zahnes digital erstellt. Mit dem CAD-Verfahren werden die Bilder auf dem Bildschirm abgebildet und die Keramik-Restauration mit einer speziellen Software vollautomatisch konstruiert. Die Konstruktionsdaten werden im CAM-Verfahren an eine Schleifeinheit gesendet, die ebenfalls über den Computer gesteuert wird.

Bei diesen Restaurationen können wir auf die besten Materialien zurückgreifen. Von der einfachen Politur bis hin zur Krone im Frontzahnbereich ist alles möglich.

Unsere Patienten erhalten so eine maßgeschneiderte Lösung innerhalb nur einer Sitzung – von kostengünstig bis zur kosmetischen High-End-Versorgung.

Digitales Röntgen

Die Anfertigung von Röntgenbildern ist in der Zahnmedizin eine der wichtigsten Voraussetzung für die Erstellung von Diagnose und Behandlungsplanung. Herkömmliche Röntgenverfahren belasten den Patienten aber mit einer hohen Strahlendosis.

In unserer Praxis werden Patienten digital geröntgt. Diese Technik kommt ohne Filme, Entwicklermaschinen und giftige Chemikalien aus und bietet im Gegensatz dazu detailreichere Aufnahmen – mit einer wesentlich geringeren Strahlendosis.

Ein kleiner Sensor wird an die betroffene Stelle gehalten. Der Sensor reagiert extrem empfindlich auf Röntgenstrahlung, weshalb nur rund 20% der bisherigen Strahlung benötigt werden. Das Bild erscheint umgehend auf dem Monitor. So hat der Arzt die Möglichkeit, den Patienten in die Behandlungsplanung verständlich mit einzubeziehen. Die Bilder lassen sich mit Hilfe einer umfangreichen Software beliebig vergrößern, Ausschnitte wählen, Kontrast und Helligkeit verändern – eine präzise Diagnose ist so sichergestellt. Großbildaufnahmen werden ebenso digital hergestellt. Sie stellen alle Zähne, die Kiefergelenke, Kiefer- und Nasenhöhlen sowie das umliegende Knochengewebe gleichzeitig dar.

kontakt

Fon: 0 75 29 - 97 19 79

Fax: 0 75 29 - 97 47 96

info@dr-schuster.net

Sirgensteinstraße 4,
D-88267 Vogt

Sprechzeiten

Montag:8–13h / 15–19h

Dienstag:8–12h / 14–18h

Mittwoch:8–20h

Donnerstag:8–13h / 15–19h

Freitag:8–15h

Nach Absprache stehen wir Ihnen auch gerne zu individuellen Zeiten zur Verfügung!

Notdienst

Auskünfte zu zahnärztlichen Notdiensten in den umliegenden Landkreisen:

Ravensburg: 01805 - 91 16 - 30

Biberach: 01805 - 91 16 - 10

Bodensee: 01805 - 91 16 - 20

Lindau: www.zahnaerzte-lindau.de